Sigrid Drechsler "Der Hass stirbt mit der Erinnerung"


Neu

Sigrid Drechsler "Der Hass stirbt mit der Erinnerung"

Auf Lager

Sigrid Drechsler "Der Hass stirbt mit der Erinnerung"
8,90

Preis inkl. MwSt., im Inland inkl. Versand



Ein Todesschuss an der innerdeutschen Grenze

Erzählung, Neuauflage 2017, Taschenbuch, 12 x 18 cm, 150 Seiten, ISBN 978-3-945481-56-1

Die Erinnerung an das Leben im Sperrgebiet entlang der knapp 1400 Kilometer langen innerdeutschen Grenze beginnt langsam zu verblassen. Nur in den Grenzmuseen und von Zeitzeugen kann man darüber noch etwas erfahren, welche Sonderreglungen es gab und wie sich die Grenze auf Mensch und Natur auswirkte: z.B. der Bau der Sperranlagen, die Rodung der Wälder in 100 Meter Tiefe, die Einreiseverbote und nicht zuletzt der „Gebrauch der Schusswaffe.“

Während seines Grenzdienstes wird ein junger Förster von den eigenen Kameraden „aus Versehen“ erschossen. Ein höherer Offizier begeht „Republikflucht“, Bürger werden aus den Ortschaften an der innerdeutschen Grenze von heut auf morgen ausgesiedelt. Die Schilderung vieler wahrer Ereignisse im einstigen Sperrgebiet aus eigenem Erleben verleiht der Erzählung besondere Spannung.

Die Autorin Sigrid Drechsler hat auch mit ihren anderen Büchern: u.a. „Im Schatten von Mühlberg“, „Auf dem Wege nach Europa“ oder „… und die Geige blieb wieder zurück“ durch Themen wie NKDW-Lager und Vertreibung aus Schlesien ein wichtiges Stück Vergangenheitsaufarbeitung geleistet.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Neuerscheinungen, Prosa, Sigrid Drechsler