Nun, Madam, haben wir irgendwelche Aufträge für das Jenseits?


Nun, Madam, haben wir irgendwelche Aufträge für das Jenseits?

Nun, Madam, haben wir irgendwelche Aufträge für das Jenseits?
2,50

Preis inkl. MwSt., im Inland inkl. Versand



Robert Burns ( 1759-1796)

Als Schottlands Nationalpoet starb, kamen etwa 10.000 Menschen zu seinem Begräbnis. Es waren zumeist diejenigen, von denen er in seinen Liedern und  Gedichten erzählte. Bis heute wird die Burns Hymne „ Auld Lang Syne“ im schottischen Parlament gesungen. Am 25. Januar wird dem Lieblingsgericht des Dichters gehuldigt, an einem Tag, der als Burns Supper oder Burns Night von vielen Schotten und Freunden Schottlands gefeiert wird.

Nicht nur seine Genussfreudigkeit mit Weib, Wein und Gesang haben Burns diese Geltung verschafft, auch seine gesellschaftskritischen Texte, in denen er sich immer auf die Seite der Bauern, Crofter, Mägde und Knechte stellte, begründeten seinen Ruhm. Selbst lange Zeit als Pächter und Bauer tätig, kannte er sehr wohl den Alltag, mit seinem harten Kampf gegen die Widrigkeiten von Natur und Macht. Im Schreiben ein Naturtalent, erreichte er die Aufmerksamkeit bis in feudale Kreise hinein. Dort wurde er wohl eher als Kuriosum bestaunt. Hatten seine Lieder und Balladen vorher schon Goethe und Wieland beeindruckt, steigerte sich die Wirkung seiner Poesie im ausgehenden 19. Jahrhundert stetig. Selbst Karl Marx nannte ihn zusammen mit Dante in einem Atemzug. Wie bei allen großen Literaten bestanden auch immer Versuche der Vereinnahmung. Sein Werk war und ist aber mit seinen Satiren, Balladen, Gedichten und  Liedern ein Stück Weltliteratur, das seine Wurzeln in Schottland hat.

Das gedruckte Theaterstück wird gegen Erstattung der Versandkosten und Zahlung einer Leihgebühr von 2,50 € zur Ansicht geliefert. Kommt es zu keiner vertraglichen Reglung innerhalb der nächsten vier Wochen, ist der Text auf eigene Rechnung unbeschädigt zurück zusenden. Der Rollensatz ( 3 Exemplare) kostet 15 €.  Die Aufführungsgenehmigung gilt für 3 Jahre ab Vertragsabschluss mit einem Festpreis von 75 €. Die Sonderkonditionen ersetzen die AGB des Verlages NOTschriften. Die Aufführungstermine sind dem Vertragspartner mitzuteilen.

Diese Kategorie durchsuchen: Bühne